Häufige Fragen

Was bedeutet Outsourcing?

Dieses englische Wort kann mit „externe Beschaffung“ oder Auslagerung übersetzt werden. In der Ökonomie wird damit die Praxis von Unternehmen bezeichnet, sich für einige Betriebsaufgaben oder Phasen des Produktionsprozesses an externe Unternehmen zu wenden.

Was sind für KMUs die Vorteile des Outsourcings im Export?

Allgemein wird Outsourcing eingesetzt, um die interne Struktur des Unternehmens nicht zu belasten und damit dem Unternehmen eine stärkere Flexibilität zu garantieren. In unserem speziellen Fall bedeutet es, eine externe Zusammenarbeit im Rahmen einer Vereinbarung für ein Projekt zu wählen, anstatt sich für die betriebsinterne Einstellung eines Mitarbeiters zu entscheiden, die in der Regel in Vollzeit geschieht. Dies führt zu mehr Flexibilität und einer Rationalisierung der Kosten.

Welche Rolle spielt 1 2 Export im Unternehmen?

Dies hängt von der Unternehmensstruktur und den speziellen Bedürfnissen ab. Typischerweise entspricht das Berufsbild, dessen Arbeit wir übernehmen, dem des Exportleiters (Gebietsleiters), in anderen Fällen dem eines Beraters für die Entwicklung neuer Märkte.

Worin besteht Ihre Tätigkeit im Unternehmen?

Im Unternehmen starten wir eine gezielte Suche nach Geschäftspartnern wie beispielsweise Handelsvertretern, Importeuren, Distributoren etc. oder nach Kunden auf den als vorrangig erachteten Märkten. Sobald die potenziellen Partner identifiziert wurden, stellen wir einen Kontakt her, um zu prüfen, ob sie interessiert und interessant sind. Nach diesem ersten Schritt senden wir die Informationen zu den Aktivitäten, Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens und verfolgen, ob möglicherweise weitere Entwicklungen zu erwarten sind. Ob für die Verhandlungsphase technische Unterstützung notwendig ist, hängt vom Produkt bzw. der Dienstleistung und der Unternehmensstruktur ab. Im Fall, dass man die Zusammenarbeit fortsetzen möchte, kümmern wir uns um diesen Ansprechpartner (Kunde oder Vermittler) und unterstützen das Unternehmen so, wie es ein Exportleiter machen würde, oder aber in Zusammenarbeit mit den zuständigen internen Mitarbeitern.

Welche Märkte sind die besten?

Das hängt vom Unternehmen, seinen Produkten und Dienstleistungen und von einer Reihe zusätzlicher Parameter wie beispielsweise der Strukturierung des aktuellen Verkaufsnetzes, der geografischen Streuung des Kundenportfolios, der Positionierung der Produkte (oder Dienstleistungen) gegenüber der Konkurrenz und anderem ab. Es ist wichtig, auf der Grundlage betriebsintern vorhandener Informationen und einer Reihe makroökonomischer Indikatoren und bestimmten statistischen Daten zum Produkt und den betroffenen Sektoren und des zur Verfügung stehenden Budgets eine vorläufige Analyse zu erstellen. Auf dieser Grundlage werden operative Entscheidungen getroffen und man kann in den ausgewählten Ländern oder Bereichen mit dem operativen Teil beginnen.

Was ist Networking?

Wenn von Networking die Rede ist, geht es um die „Vernetzung“. Damit meint man nicht nur die Netzwerke von Unternehmen, auch wenn die Möglichkeit gegeben ist, dass Unternehmen, die Teil eines Netzwerks sind, sich vertraglich über einen „Netzwerkvertrag“ binden. Wir bieten vielmehr die Möglichkeit, eine Gruppe von einander ergänzenden Unternehmen zu bilden, die potenziellen Kunden oder Vermittlern gemeinsam vorgestellt werden kann, was eine deutliche Kostenrationalisierung bedeutet. Denken Sie etwa an Unternehmen, die in Ihrer Branche tätig sind und andere Waren oder Dienstleistungen als Sie anbieten und daher nicht in Konkurrenz stehen. Es handelt sich wahrscheinlich um Unternehmen, die in den meisten Fällen die gleiche Art Kunden wie Ihr Unternehmen haben. In manchen Fällen könnten sie sogar als Katalysator für den Verkauf von Ihren Produkten oder Dienstleistungen dienen.

Setzen Sie auf Ihre Firma, indem Sie in uns und mit uns investieren.

Der internationale Markt war noch nie so nah.

Share This